2.Caraberglauf am 10.April 2016

 

Teilnehmer:                16 Dackel und zwei Ehrendackel samt zugehörigen Personal

Veranstaltungsort:    Hotel Wolfschlucht und der Ebersteinburg Rundweg bei Baden-Baden

Wetter :                       besser geht´s nicht..

 

 

Wir trafen alle zwischen 10 und 11 Uhr ein, die nördlichsten von Frankfurt, die südlichsten vom Bodensee und es gab großes gegenseitiges Beschnuppern und Bekanntmachen! Carmen hatte für alle Hunde ein Begrüßungs-Wienerle gepackt und war voller Wiedersehensfreude, fast alle ihre ehemaligen Welpen waren gekommen! Sie konnte kaum glauben, dass alle aus ihrem Zwinger waren, alle so fit und gesund, einer schöner als der andere und doch oft wieder ganz unterschiedlich….

Sie waren auch sehr lieb im Umgang miteinander, es gab nur einmal kurz Stress zwischen zwei Rüden, waren halt zu viele hübsche Dackelmädels vor Ort.

Dann kamen noch die hoteleigenen Dackelchen dazu, Cara und Coco, die erst mal die restliche Verwandtschaft verbellten, das hatte mit einem normalen Verwandtenbesuch nichts mehr zu tun, das war eine Invasion, fanden die beiden wohl! Claudia hatte zwei Freundinnen mitgebracht, damit genug Dackelpersonal mit freien Händen zur Verfügung stand und es wurden alle Dackel zugeteilt und wir wollten los.

Es gab erst mal kurze Verwirrung, Carmen wollte den Rundweg nach rechts starten, Claudia war für links… Claudia hat sich dann durchgesetzt und wir konnten loslaufen, zuerst durch die Wolfsschlucht, dann hoch zur Lukashütte, ein mystischer Zauberwald, alte Felsenwege und atemberaubende Ausblicke auf die Rheinebene und die malerische Ruine von Burg Eberstein machten die Rundwanderung zu einem Erlebnis.

Ebenfalls erlebnisreich waren auch die Dackel, die kleine Coco entpuppte sich als Bremsklötzchen, zuerst ließ sie sich in den Wald tragen, dann zog sie eher rückwärts und das Wienerle als Bestechung funktionierte immer nur kurzfristig, irgendwann kam sie dann doch ins Laufen und Petra und sie rollten das Feld von hinten auf….die schwangere Akki zog dafür wie ein Schlittenhund, sie wollte immer an der Spitze sein und ihre Schwester Ayla wollte das dann natürlich auch…

Endlich gab es dann frisches Wasser im Bächlein zum Saufen, kleines Schlammbad war möglich, einige Dackel nutzen die Fangopackung  ausgiebig und für uns Menschen gab es auch ein kühles Tröpfchen: der liebe Günter hatte in seinem Rucksack zwei Flaschen bestes Kappeler Bitzelwasser und Orangensaft versteckt und mitgeschleppt: ein Hoch auf die Carabergs!!

19 16 3

Nach dreistündiger Wanderung waren wir zurück im Hotel Wolfsschlucht und wurden dort von Inge und Moni verwöhnt, entweder Wildschweinbraten mit hausgemachten Spätzle oder lauwarmer Spargelsalat mit frischem Ziegenkäse an Blattsalaten, Schnitzelchen mit Pommes gab es auch noch und als Dessert überraschten sie uns mit Dackelkeksen und Dackelkuchen!

Alle Hunde waren toll erzogen, als wir beim Essen saßen, keiner wuselte rum oder kläffte, alle Hundebesitzer waren stolz und glücklich mit ihrem Caraberg Dackel, es gab viele gute Gespräche, Anekdoten, viele Fragen zum Trimmen, Ernährung, Erziehung  und auch spannende Geschichten..

Carmens Resümee :  stolz und glücklich über all diese Hundis und dass es so viele nette Menschen auf einem Haufen gibt, es war ein wunderschöner Tag und wir freuen uns schon auf das nächste Carabergtreffen, das sicherlich wieder im Hotel Wolfsschlucht stattfinden wird, vielleicht laufen wir diesmal den Rundweg andersrum………..und dann müssen wir noch herausfinden, wie die Dackel in den Kuchen gekommen sind!13

Weitere Fotos vom Caraberglauf findet Ihr in der Galerie….